Ungleiche Gegner

Bei bestem Wetter findet unser Spiel gegen die E1 des SV Hartheim statt – formal, denn viele Kinder des Gegners sind Jahrgang 2005 – und tatsächlich: entsprechend leichter fällt uns das Spiel. Wie viel schwerer war es da vergangene Woche gegen den FC Neuenburg, der über einige Spieler mit individueller Stärke verfügt, die darüber hinaus auch sehr gut zusammen spielten.

In den ersten Minuten probierts Joni gegen seinen Ex-Verein: Schuss von der Strafraumlinie links und beschert uns das 1:0. Kurz darauf unterläuft uns ein Abwehrfehler, Vali rettet. In der siebten Minute kämpft sich Alex vors gegnerische Tor, der Ball wird abgewehrt und rollt Egor vor die Füße, Egor schießt direkt: 2:0. Dank Akins Vorarbeit – der immer wieder den Gegner aussteigen lässt -verwandelt Maxi zum 3:0. Maxi, der besonders laufstark spielt, trifft auch zum 4:0. Dieses komfortable Zwischenergebnis darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass in dieser Phase einige Chancen wegen Eigensinns oder mangelnder Übersicht von uns vergeben werden: „Jungs, vor dem Tor, wenn euch der Abwehrspieler bedrängt – abspielen, insbesondere wenn euer Mann in der Mitte frei steht. Der eigensinnige Spieler verliert nicht nur den Ball für sich, sondern für die ganze Mannschaft.“ Problem bis ins hohe Alter - kapieren nur die Wenigsten. Der SV Hartheim lässt sich nicht entmutigen und erzielt nach einem Eckstoß das 4:1. Akin baut kurz darauf unseren Vorsprung auf 5:1 aus, vorbereitet von Flo. In der zweiten Halbzeit stellen wir uns offensiver auf, weil wir gehört hatten, dass der Gegner uns nicht mehr zum Schießen kommen lassen möchte. Wir spielen fortan mit zwei Spitzen, Joni ist für die Abwehr verantwortlich. Wir greifen ein ums andre Mal an, probierens und probierens, doch scheinbar bekommen wir den Ball beim Gegner nicht mehr ins Tor. Endlich, nach fast zehn Minuten klappts wieder: Flo schießt, der Ball prallt ab, Alex schießt platziert ins kurze Eck: 6:2. Kurz darauf klatscht Hüseyins Schuss gegen den Pfosten, er schießt gleich nochmal, diesmal drüber. Maxi erzielt das 7:2. Unsere offensive Aufstellung sorgt für ein lebhaftes Spiel. Mehrmals gelingt es dem Gegner, sich in Überzahl auf unser Tor zu bewegen. Jedoch sind unsere Spieler laufstark und sprinten in diesen brenzligen Situationen zurück. So entstehen dramatische Szenen in unserem Strafraum. Einmal wirft sich Akin in den Schuss und verhindert damit einen Treffer für den Gegner. Beim 8:2 ist nur noch die Frage Alex oder Maxi? Sie laufen zusammen, schließlich schießt Alex an der Strafraumgrenze und trifft. Bei einem weiteren Angriff schießt Alex und trifft die Lattenunterkannte – war´s schon ein Tor? Joni läuft mit und kann so den heraus rollenden Ball definitiv hinter die Linie bringen: 9:2. Zum Schluss kommt eine wunderschöne Vorlage von Hüseyin – langer Pass auf Maxi, mit einem Schuss aus der Drehung tunnelt er den Torwart. Endstand 10:2. Maxis Vater gibt die Pommes und den Humpen für die munteren Sieger aus.

Aufstellung: Florian David, Valentin Rupp, Egor Kubancev, Alexander Luft mit Maximilian Schollmeyer.
Außerdem: Hüseyin Turan, Liam Schenk sowie Aaron Weber, Jonathan Stoffel und Akin Buchholz.

Peter Kienzle