30 Oct, 20

Naturrasenprojekt

Naturrasen 1

Abnutzungskampf
  • Günd1-SVW1
  • Zugriffe: 61
  • Downloads: 7
Text u. Fotos: Hermann Ebner

Nach dem unerwarteten 2:0 Auswärtssieg (zweifacher Torschütze Sandro Golino und ein überragender Keeper Nikolai Hirt) am letzten Freitag in Grißheim, (auch die Zweite gewann durch ein Tor von Joshua Behrendt mit 1:0), setzte es in Gündlingen am Mittwochabend eine 3:1 Niederlage. Trainer Andy Lemke musste seine siegreiche Elf umbauen, Sandro Golino verletzt, Timo Leisinger und Lukas Czaschke beruflich verhindert. Weilertal ging bereits früh durch Joshua Behrendt in Führung.
Es dauerte allerdings nur bis zur 18. Min. dann gelang Gründlingen nach einem Freistoß von der Mittellinie, durch eine Unachtsamkeit der SVW-Abwehr das 1:1. Kurz darauf vergab Jonas Amann allein vor Gründlingens Keeper die erneute Führung. Diese gelang dem Gastgeber nach katastrophalem Querpass im Aufbauspiel des SVW im Mittelfeld in der 35. Min. Gründlingen gelang es mit weit geschlagenen Bällen immer wieder gefährlich hinter die Abwehr des SVW zu kommen. Kampf war Trumpf in einem Spiel, in dem der Schiri in Hälfte eins viele kleinere Fouls nicht ahndete, das sollte sich in Hälfte zwei ändern. Nach der Pause erhöhte Gündlingen dadurch nochmals den Einsatz, auch durch lautstarke Unterstützung des Publikums. Spielfluss kam nicht mehr auf, Fehlpässe hüben und drüben, gefühlt im 30-Sekundentakt gab es nun Spielunterbrechungen durch den undurchsichtig und unsicher leitenden Schiri. Abnutzungskampf pur, um jeden Zentimeter wurde nun gefightet und auch  das Heimpublikum gab alles, forderte bei jedem Zweikampf eine gelbe Karte. Insgesamt 9 Karten, fünf gelbe, eine gelbrote für Gündlingen und vier gelbe für den SVW gab es alleine in Hälfte zwei. Gündlingens Torhüter verhinderte nach Kopfball von Jonas Amann und Tobias Leiner mit Glanzparade den Ausgleich des SVW.  Der Gastgeber hatte in der Schlussphase die besseren Torchancen und erzielte in der Nachspielzeit noch das glückliche 3:1, in einem Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte. Beim SVW gefielen besonders Leon Ziebold, Lucas Brendle und Keeper Nikolai Hirt.
Es spielten Nikolai Hirt, Leon Ziebold, Jonas Amann, Markus Kellner, Rene Scherer, Maximilian Becker, Michael Sillmann Meik Choinka, Joshua Behrendt, Nikolas Weber, Dustin Choinka, Yannick Ziebold, Steffen Hund, Tobias Leiner.